PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 4K oder HD Receiver



azzubi
29.11.16, 13:41
Hallo Forengemeinde,

macht es Sinn einen 4K Receiver an einem HD TV zu betreiben, oder sollte man auf einen HD Receiver zurückgreifen.
Ich habe nicht vor, mir in den nächsten 2- 3 Jahren einen neuen UHD TV zu kaufen.

Gruß
Azzubi

dirk01
29.11.16, 14:29
Im diesen Zusammenhang macht es eigentlich keinen Sinn,
obwohl man Berichte von der VU+ 4k liest, das das Bild herunter gerechnet besser sein soll, als von einem Full-HD-Receiver.
Keine Ahnung ob dem wirklich so ist und welcher Receiver zum Vergleich gezogen wurde.

Mittlerweile gibt es eine handvoll von den UHD-Boxen die E2 können, da muß man im Netz/Foren mal quer lesen.

Vorteil ist, das die neuen Boxen einen leistungsstarken Prozessor (10000 dmips und mehr) haben und die Bootzeit bei Enigma2 zwischen 20-30 Sekunden liegt.
Bei den "normalen" Receiver, je nach Modell ob Dualcore usw., wird die Bootzeit schon weit über 1 Minute und mehr sein, bei Singlecore auch 2-3 Minuten.

Zudem spielt ja auch der Anschaffungspreis eine Rolle.

geromino
29.11.16, 14:47
Ich würde mir einen 4K Receiver kaufen auch wenn du es nicht brauchst aber du hast viel mehr Leistung wie mit einen normalen HD Receiver.

dirk01
29.11.16, 14:56
ach ja,
HEVC/H.265 und DVB-S2x sowie FBC-Tuner ist ein Future der neuen 4k-Boxen, falls man es braucht bzw. Wert drauf legt.

JohnyWonny
30.11.16, 05:14
Ich würde keinen kaufen. Es lohnt sich noch nicht. Wenn du dir überlegst in 2-3 Jahren einen zu kaufen da kosten die Dinger um die Hälfte und jeder Hersteller hat bis dahin schon mehrere raus gebracht.

Jetzt ist es noch ein nischenprodukt.

Die Mehrleistung bei nur TV sehen, ist kein Mehrwert. Sky UHD kann eh nicht entschlüsselt werden. Daher ist fraglich was man mit 3 Sender zZ machen will?!

Mit freundlichen Grüßen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

dirk01
30.11.16, 08:04
diese Box bietet schon mal einiges und das zu einem sehr günstigen Preis:

http://www.satking.de/Empfangstechnik/Satelliten-Receiver/HDTV-Receiver/Octagon-SF4008-Triple-4K-2x-DVB-S2X-E2-Linux-UHD-Receiver-ohne-HDD.html

Ich selbst warte auf die DM900 und warte ab was so in div. Foren berichtet wird.

Wuppi
30.11.16, 11:43
Meine Meinung:

Der Nächste Standard - DVB-S2X wird kommen. Wer also einen zukunftsfähigen 4K Sat-Reciever sich zulegen möchte, sollte auf diese Spezifikatien "DVB-S2X" achten.

Auszüge aus dem schon älteren Artikel der erklärt worum es hier geht.

Mit DVB-S2X hat das DVB-Konsortium einen neuen Standard zur Übertragung von digitalen Videosignalen über Satellit vorgestellt,
der eine Weiterentwicklung von DVB-S2 darstellt. Was genau der neue Standard besser kann als der alte und ob Endverbraucher
dafür neue Hardware brauchen, erklärte Peter Siebert vom DVB-Projekt im Gespräch mit DIGITAL FERNSEHEN.

"Der Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung von DVB-S2 war gewesen, zunächst einmal die Spezifikationen für professionelle
Anwendungen zu verbessern", so Siebert. Dies umfasst zum einen den Austausch von Fernsehprogrammen zwischen den TV-Studios
aber auch die Übertragung eines Live-Signals vom Aufzeichnungsort zum Fernsehstudio. "Für diese professionellen Anwendungen
werden in der Regel sehr große Antennen mit einem sehr guten Signal-Rausch-Verhältnis verwendet, also nicht dass, was der Endkunde
normalerweise auf seinem Dach stehen hat", erklärt der Experte. Besonders in diesem Bereich hätte der aktuelle DVB-S2-Standard jedoch
noch großes Potential für signifikante Verbesserungen der Übertragungseffizienz geboten. Durch die neuen Spezifikationen sollen hier
Effizienzsteigerungen von bis zu 50 Prozent möglich sein.

Doch neben der Effizienzsteigerung gab es noch weitere Punkte, die in die Weiterentwicklung der Spezifikationen mit eingeflossen sind.
Eine davon ist das sogenannte Channel-Bonding. Es erlaubt die Bündelung von bis zu drei Satellitenkanälen, sodass es für den Empfänger
so aussieht, als würde dieser einen einzigen Kanal empfangen. Damit können für einen Kanal sehr große Datenraten erreicht werden.
Diese würden zum Beispiel bei Übertragungen von Videosignalen in Ultra High Definition (UHDTV) benötigt. "Höherer Datenraten ermöglichen
für UHDTV Statistical Multiplexing einzusetzen. Dabei wird die Gesamtdatenrate dynamisch je nach Videoinhalt zwischen mehreren
Videoservices aufgeteilt", erklärt Siebert. Mit Statistical Multiplexing werde pro Videoservice eine durchschnittlich Reduzierung der Datenrate
von bis zu 20 Prozent möglich. Im Endeffekt ermöglicht Channel Bonding damit mehr UHDTV Kanäle pro Satellitenkanal.

Eine Verbesserung, die Ebenfalls für professionelle Anwendungen interessant ist, wurde in Bereichen erzielt, in denen naturgemäß ein sehr
schlechtes Signal-Rausch-Verhältnis vorliegt. Dies trifft zum Beispiel auf mobile Anwendungen zu. "Das war ein Bereich, der von DVB-S2
bislang noch gar nicht abgedeckt wurde und den wir jetzt in unsere Spezifikationen mit aufgenommen haben", so der DVB-Experte.

Abwärtskompatibel für bisherige Empfangstechnik wird DVB-S2X nicht sein. Das bedeutet: Wer die neuen Spezifikationen in Zukunft nutzen
möchte, braucht ein neues Empfangsgerät. "Wir haben bei der Spezifikation darauf geachtet, dass diese ungefähr parallel zum neuen
Videocodier-Standard H.265 (High Efficiency Video Codec - HEVC) für den Endkundenmarkt verfügbar werden. Wir gehen davon aus,
dass die Verbesserungen, die wir erzielt haben, für den Endverbraucher allein nicht unbedingt einen Receiver rechtfertigen", gibt sich
Siebert realistisch. "Dadurch, dass es aber auch dieses neue Video-Codier-Verfahren gibt, gehen wir davon aus, dass diese beiden
Entwicklungen parallel auf den Markt kommen und das diese gemeinsam letztlich eine neue Hardware-Generation rechtfertigen." Bis es
soweit ist, werden allerdings vermutlich noch etliche Monate in Land gehen. Dann wird es für die Verbraucher darauf ankommen, sich
vor dem Kauf neuer Hardware umfassend über die neue Technik und deren Zukunftstauglichkeit zu informieren.


Quelle: DF vom 24.03.2014, 13:06 Uhr, ps

http://www.areadvd.de/news/erste-ultra-hd-uebertragung-mit-dvb-s2x/

geromino
30.11.16, 18:37
Und das kann nur der Octagon SF 4008 der ende Dezember auf den Markt kommt ab 210€ mit 2 Sat Tunern.

siban
30.11.16, 22:00
Hallo,

und was für ein LNB muss man sich besorgen?

Gruß
siban

Wuppi
01.12.16, 08:23
Hallo,

und was für ein LNB muss man sich besorgen?

Gruß
siban

So weit ich weiss, brauchst Du kein spezielles LNB. Schau in Ruhe was unser Boardsponsor anzubieten hat.
Da wirst Du alles finden und fragen wird er bestimmt auch beantworten.

http://store.impex-sat.de/13-inverto

JohnyWonny
01.12.16, 08:53
Es ist aber auch nicht offiziell das irgendeiner diesen Standard überhaupt nutzen wird. Bis der Standard kommt, dauert das locker 2 Jahre. Siehe DVB-T2.

Mit freundlichen Grüßen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

dirk01
01.12.16, 09:37
^^^^

3-4 UHD-Sender gibt es bereits die in DVB-S2x senden.

Ob das nun Standart wird, nur Testbetrieb ist etc., keine Ahnung.....

geromino
01.12.16, 14:49
Das mit der LNB mußt du wissen was du brauchst.

Petry
01.12.16, 15:26
Es gab mal Gerüchte, dass man für UHD (K4) andere LNB`s braucht.
Völliger Unfug. Jedes normale digitale LNB ist dafür geeignet.
Anderst ist das, wenn man die Einkabel-Lösung wählt, dafür braucht man spezielle LNB´s, und auch ein andern Multischalter.
Ich Besitze seit ein Jahr die Vu+ Solo4K, und hatte nur ein Panasonic Plasma 65", und den Vu+ Duo2 Receiver...
Ich war echt überrascht, das der Solo 4K auf dem Plasma ein wesendlich sichtbar besseres macht.
Seit diesen Sommer hab ich nen Panasonic 4K TV, da ist nochmal ne bessere Bildqualität sichtbar zu erkennen, auch bei den HD Filmen.

ABER: Die K4 Receicer haben kein AV-Anschluß, sondern nur noch HDMI !
Wenn man ein 4K Receiver kauft, sollte man auch darauf achten, das der TV auch HDMI Anschlüsse hat.
Sonst müste man noch ein AV zu HDMI Adapter Kabel kaufen.
Die Richtigen kosten min. 20 €

azzubi
05.12.16, 10:57
Hallo,
ich bedanke mich erstmal für die rege Beteiligung an diesem Thread.
Einiges an techn. Details erfahren.
Meine eigentliche Frage ist so nicht beantwortet. (Vielleicht habe ich sie auch falsch gestellt.)
Also:

rechnet ein 4K Receiver ein UHD Signal auf 1080 runter. (ich muß ja den 4K Receiver auf 1080 als Ausgangssignal einstellen)

Petry
05.12.16, 16:28
Klare Antwort,
Ja.
Sonst hätte ich mit mein alten HD Plasma TV keine UHD Testsender sehen können.
Das Ausgangssignal wird im Menü vom Receiver K4 eingestellt.
Auch die HD und SD Sender machen mit dem 4K ein besseres Bild auf ein HD TV.
Sollte aber ein E2 (Linux) Receiver sein.

azzubi
05.12.16, 20:03
ok,
Danke für die Antwort.