PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raucher: Mietverhältnis gekündigt !



greggy
05.07.13, 10:49
Hallo

Richter sieht Rauchen in Mietwohnung kritisch

05.07.2013 · Ein Düsseldorfer Richter hat die fristlose Kündigung der Mietwohnung eines starken Rauchers als gerechtfertigt eingestuft. Gerät damit ein rechtlich geschütztes Rückzugsgebiet ins Wanken?

Dem 74 Jahre alten Raucher war das Mietverhältnis nach 40 Jahren gekündigt worden. Die Vermieterin begründete dies mit der nicht hinnehmbaren Geruchsbelästigung für die anderen Hausbewohner. Sie hatte den langjährigen Mieter mehrfach abgemahnt und aufgefordert, in der Wohnung weniger zu rauchen.

Quelle : FAZ
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/duesseldorf-richter-sieht-rauchen-in-mietwohnung-kritisch-12272016.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freundliche Grüße , greggy

Mit Zone-Alarm und Antivir - gehört der Rechner nicht mehr Dir !!! :zwinkernd0037:

Duke
05.07.13, 16:45
Jeder der das mal erlebt und darunter gelitten hat wird die Endscheidung des Richters für gut befinden.

wacheia
05.07.13, 17:03
... Er könnte ja seine Eingangstür so abdichten,das der Rauch die Hausbewohner nicht erreicht.

Eine luftdichte Wohnung?

Wie kommt man da raus und rein?

Bobby
05.07.13, 17:24
Ich vermute, bei dem Mann stinken nicht nur die Kippen meilenweit gegen den Wind.

Duke
05.07.13, 17:31
Eine luftdichte Wohnung?

Wie kommt man da raus und rein?


Abdichten und nicht versiegeln war das Zauberwort

sAbBaLaTz
05.07.13, 18:19
...in der Nachbarschaft kackt immer einer bei gekipptem

Klofenster - das bollert und stinkt puhhbohey...

...und erst diese Familie, die die eigenartigsten Gerichte

bei geöffnetem Küchenfenster zubereitet - sowas habe

ich ehrlich gesagt noch nie gerochen !

:a136:

Evt. sollte da mal der Düsseldorfer Richter zu Rate

gezogen werden !

Duke
05.07.13, 18:31
...in der Nachbarschaft kackt immer einer bei gekipptem

Klofenster - das bollert und stinkt puhhbohey...

...und erst diese Familie, die die eigenartigsten Gerichte

bei geöffnetem Küchenfenster zubereitet - sowas habe

ich ehrlich gesagt noch nie gerochen !

:a136:

Evt. sollte da mal der Düsseldorfer Richter zu Rate

gezogen werden !



Sicher das es unterschiedliche Räume sind ?

sAbBaLaTz
05.07.13, 18:35
Sicher das es unterschiedliche Räume sind ?

...es entzieht sich meiner Kenntnis, ob

die auch im Klo kochen - und umgekehrt !

rqs
05.07.13, 18:54
Immer diese Extreme. Erst werden die Nichtraucher diskriminiert und jetzt umgekehrt. Ein wenig mehr miteinander, Toleranz und Rücksichtnahme von beiden Seiten, schon wären die Hälfte der Richter arbeitslos. Das ist aber scheinbar in einer Demokratie unmöglich..

CU rqs

Tester
05.07.13, 19:31
Dem 74 Jahre alten Raucher war das Mietverhältnis nach 40 Jahren gekündigt worden. Die Vermieterin begründete dies mit der nicht hinnehmbaren Geruchsbelästigung für die anderen Hausbewohner. Sie hatte den langjährigen Mieter mehrfach abgemahnt und aufgefordert, in der Wohnung weniger zu rauchen.

Echt Toll, nach 40 Jahre bemerken die, das der zu viel Raucht "grins"! wer weis was da wirklich dahinter steckt....

Aber gut das es Richter gibt was würden wir alle nur machen.....

Musicnapper
05.07.13, 20:09
Nun ja ich hätte auch ein Problem damit ,wenn die giftigen Abgase meines Nachbarn meine Gesundheit gefährden,Mietminderung ist das noch das mindeste.Sorry,aber bei vergifteter Luft hört der Spaß auf, Gift im Wasser -Katastrophe ,Gift im Essen -Skandal ,Gift in der Luft -nun habt euch mal nicht so ,man muss ja nicht ständig Atmen !

wacheia
05.07.13, 20:10
Atmen wird ohnehin überbewertet. :-)

zikzak
05.07.13, 21:16
Immer diese Extreme. Erst werden die Nichtraucher diskriminiert und jetzt umgekehrt. Ein wenig mehr miteinander, Toleranz und Rücksichtnahme von beiden Seiten, schon wären die Hälfte der Richter arbeitslos. Das ist aber scheinbar in einer Demokratie unmöglich..
CU rqs

Demokratie ??? Welche Demokratie meinst du ???

Duke
05.07.13, 22:11
[...]

Diktatur sieht anders aus,siehe Syrien oder andere Länder wo Diktatoren herrschen.
[...]


Diktatoren kann man stürzen !!!

Luj + +
05.07.13, 22:57
Ganz schöne Diskussion hier.

Entweder hat der Mensch erst vor kurzem angefangen zu rauchen....
Der lebt da in der Wohnung 40 Jahre, für mich ist die Sache ganz klar, die Alte wollte den Typen los werden und hat gesucht um dem zu kündigen, man kann es ja versuchen und es hat ja auch geklappt.

Kennt man doch schon alles.

Hr.Lehmann
06.07.13, 07:10
Klagerepublik Deutschland....
Und die Richter lassen sich wie Nutten durchs Dorf treiben .
Demnächst klagt noch jemand über den Lärm von Autobahnen.....
Und irgend ein Richter entscheidet dann das auf Autobahnen ab 22 Uhr nur noch Schritttempo erlaubt ist .

wacheia
06.07.13, 08:26
130 km/h ist doch OK.

Es gibt viele Streckenabschnitte, da ist Tempo 80 mit den Zusatzschildern "22 bis 6 Uhr" und "Lärmschutz".

Dort, wo eine Wohngebiet nebenan ist, kann ich das sogar nachvollziehen. Es gibt aber auch Abschnitte mit dieser Regelung, da wohnt rechts und links niemand.

Duke
06.07.13, 11:56
Gegen laute Geräusche auf der Autobahn benutze ich sowas (http://csimg.choozen.de/srv/DE/0000041810001002/T/300x300/C/FFFFFF/url/3m-ohrstoepsel.jpg)

wacheia
06.07.13, 12:05
So schütze ich mich vor dem Rauch des Nachbarn.

17035

Bobby
06.07.13, 13:14
So kann man einen Beitrag von zwei Seiten betrachten.

Jeder, der sein unmittelbares Umfeld derart empfindlich stört, wie in dem hier diskutierten Fall, muss dies abstellen oder eben...raus aus der Wohnung. Punkt.

Da der Richter von "Gewohnheitsrecht" spricht, hat der Mieter wohl seit Längerem exzessiv geraucht. außerdem ist von Beschwerden der Mietparteien kein Wort zu lesen.

Da liegt der Gedanke an eine neue Vermieterin, die die Gelegenheit ergriffen hat, schon relativ nahe.

Zusatz von RP-online (http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/richter-gegen-rauchen-in-eigenen-vier-waenden-1.3516084):
"Der betroffene Mieter vermutet einen ganz anderen Hintergrund der Kündigung, zumal er nur noch 15 bis 20 Zigaretten am Tag rauche und seine bereits an Krebs gestorbene Frau zu Lebzeiten in der Wohnung zusätzlich geraucht habe: Die Vermieterin könne bei der Neuvermietung der Wohnung in der begehrten Wohnlage erheblich mehr Miete kassieren."

Ich habe bei diesem Urteil eher Angst, dass in Zukunft Andere bestimmen, was ich in meiner Wohnung mache oder lasse...wehret den Anfängen.

Gruß

Bobby

Hr.Lehmann
06.07.13, 19:12
Hab selber mal in einem Haus gewohnt wo eine Mieterin , um die 65 , einen Gestank in der Wohnung und im Hausflur hatte im Vergleich dazu
hätte man einen Raucher dagegen noch umarmt....
Der Gedanke , die Frau rauszuklagen kam mir aber irgendwie nie....
Auch war in direkter Nähe ein Flughafen ....tja , ich reise wohl zu gerne um dagegen zu klagen....
Herthafan , Humanist und alte Leute Versteher ..... naiv aber Cool !

wacheia
07.07.13, 00:40
Ich war und bin Nichtraucher, lache mich jedoch schlapp, wie die Leute auf solch durchschaubares Manöver abfahren.


Der Mann raucht in dieser Wohnung seit 40 (vierzig!) Jahren 20 Zigaretten täglich. Seine verstorbene Frau rauchte die auch.

Jetzt bemerkt die Vermieterin, dass das (obwohl ide Frau verstorben ist!!!!!) unzumutbar ist.

Meine Meinung (als Nichtraucher):

Hier will jemand auf ganz plumpe Weise einen Mieter loswerden, um beim nächsten Mieter mehr zu kassieren.

Ich bin übrigens nicht nur Nichtraucher sondern auch Vermieter. Aber kein Vermieter, der des Profits wegen zu solch asozialen Methoden greift.

Bobby
07.07.13, 09:17
Also ich warte jetzt erstmal die Entscheidung aus Düsseldorf am 27. Juli ab.

Nur sehe ich die bereits gefallene Entscheidung nicht nur unter dem Aspekt stinkenden, kalten Rauches, sondern

a) unter dem Aspekt: Wird die Unangreifbarkeit der eigenen 4 Wände durch das folgende Urteil nachhaltig eingeschränkt oder unter gewissen Umständen gar aufgehoben?

b) wird hier neben Nichtdurchführung unabdingbarer Reparaturen, unzumutbarer Lärmbelästigung und Ähnlichem eine diesmal legaler Handhabe für Vermieter geschaffen, jahrzentelange Bewohner zur eigenen Profitsteigerung ohne Rücksicht auf Verluste zu entmieten?

Übrigens noch ein kleiner Hinweis zu der hier oft angesprochenen Abdichtung der Wohnungstür: Genau diese wäre Sache der Vermieterin gewesen.

Gruß

Bobby

wacheia
10.07.13, 11:33
Na also, es geht doch.

Das Landgericht Düsseldorf fängt den Amtsrichter ein und gewährt die Prozesskostenhilfe.

Das Gericht führt aus, der Bundesgerichtshof zähle das Rauchen zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache und habe diese Rechtsprechung auch nach dem Wandel der gesellschaftlichen Anschauungen über das Passivrauchen nicht geändert. Angesichts dieser gefestigten Rechtsprechung könne die Erfolgsaussicht der Rechtsverteidigung nicht ohne Bewilligung von Prozesskostenhilfe verneint werden.

Außerdem verstoße die Kündigung möglicherweise gegen Treu und Glauben, weil der Mieter seit etwa 40 Jahren in der Wohnung stark rauche und die Vermieterin in Kenntnis dieser Rauchgewohnheiten gleichwohl im Jahr 2008 mit ihm einen neuen Mietvertrag geschlossen habe.

Quelle: Klick (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/landgericht-gewaehrt-raucher-nach-kuendigung-der-wohnung-kostenbeihilfe-a-910351.html)

Musicnapper
10.07.13, 11:37
Bleibt dem Vermieter noch der Emissionsschutz ,demnach vermeidbare Emissionen zu vermeiden sind.

Duke
10.07.13, 21:36
Bleibt dem Vermieter noch der Emissionsschutz ,demnach vermeidbare Emissionen zu vermeiden sind.

Dann muß wie wacheia erwähnte die Wohnung versiegelt werden.

Der Nikotindreck ist kaum aus den Wänden zu bekommen.

Baweduddchen
10.07.13, 21:53
Wenn Dreck,dann schon richtig genannt,Teerdreck!
Und ich hab ja och ma gequalmt,aber halt draußen offen Balkon.
Hab das gestinke inner Bude nich haben wollen.

Duke
10.07.13, 22:07
Wenn Dreck,dann schon richtig genannt,Teerdreck!
Und ich hab ja och ma gequalmt,aber halt draußen offen Balkon.
Hab das gestinke inner Bude nich haben wollen.

Der Qualm verfliegt und der Teerdreck setzt sich überall ab.

Musicnapper
11.07.13, 07:55
da muss man nicht versiegeln, absaugung mit aktivkohlefilter reicht,dadurch ist immer leichter unterdruck in der wohnung und das aktivkohlefilter frisst den gestank, ist z.b. in hotelkuechen standart

araneus
31.07.13, 17:57
Das ist mir alles zu abstrus.
Da wird nun jemand wegen dem Rauchen aus seiner Wohnung gekickt....während anderswo zahlreiche Bürgerinitativen wegen echten Problemen, wie Fluglärm, Autoabgasen, Atommüllendlager, Lebensmittelbetrug aller Art... etc. klagen, ohne auch nur einen Hauch Chance auf Erfolg zu haben.

Das sind für mich schon US-Amerikanische Verhältnisse, wo z.Bsb. das Märchenbuch " Little Red Riding Hood" (Rotkäppchen) auf dem Index steht, weil in dem Märchen (bzw. auf dem Cover) das Mädchen eine Flasche Rotwein im Korb hat.
Während dessen aber bringt man den Kindern dort das Schiessen bei. Des weiteren diskutiert dort auch niemand über Magazine wie "Juniors shooters", wo Sturmgewehre für Kinder beworben werden. ;-)

Nun. Ist jetzt wohl auch nur noch ne Frage der Zeit, wo ein "freundlicher" Nachbar von mir gerichtlich gegen meine Weihnachtsbeleuchtung vorgeht, um meinen Auszug zu bewirken, weil er sich durchs grelle Licht....oder mit den damit verbundenen religiösen Botschaften oder ähnlichem in seinen Grundrechten verletzt fühlt.

Ich finde das alles nur noch zum kotzen.

Beingodik
31.07.13, 18:17
Dem 74 Jahre alten Raucher war das Mietverhältnis nach 40 Jahren gekündigt worden. Die Vermieterin begründete dies mit der nicht hinnehmbaren Geruchsbelästigung für die anderen Hausbewohner. Sie hatte den langjährigen Mieter mehrfach abgemahnt und aufgefordert, in der Wohnung weniger zu rauchen.

Echt Toll, nach 40 Jahre bemerken die, das der zu viel Raucht "grins"! wer weis was da wirklich dahinter steckt....

Aber gut das es Richter gibt was würden wir alle nur machen.....

Ich denke mal am Verhalten der Vermieterin ist der allgemeine Werteverfall schuld oder die Mobilfunkwellen :wink2:

Musicnapper
31.07.13, 20:10
Das ist mir alles zu abstrus.
Da wird nun jemand wegen dem Rauchen aus seiner Wohnung gekickt....während anderswo zahlreiche Bürgerinitativen wegen echten Problemen, wie Fluglärm, Autoabgasen, Atommüllendlager, Lebensmittelbetrug aller Art... etc. klagen, ohne auch nur einen Hauch Chance auf Erfolg zu haben.

Das sind für mich schon US-Amerikanische Verhältnisse, wo z.Bsb. das Märchenbuch " Little Red Riding Hood" (Rotkäppchen) auf dem Index steht, weil in dem Märchen (bzw. auf dem Cover) das Mädchen eine Flasche Rotwein im Korb hat.
Während dessen aber bringt man den Kindern dort das Schiessen bei. Des weiteren diskutiert dort auch niemand über Magazine wie "Juniors shooters", wo Sturmgewehre für Kinder beworben werden. ;-)

Nun. Ist jetzt wohl auch nur noch ne Frage der Zeit, wo ein "freundlicher" Nachbar von mir gerichtlich gegen meine Weihnachtsbeleuchtung vorgeht, um meinen Auszug zu bewirken, weil er sich durchs grelle Licht....oder mit den damit verbundenen religiösen Botschaften oder ähnlichem in seinen Grundrechten verletzt fühlt.

Ich finde das alles nur noch zum kotzen.

Da Deine Weihnachtsbeleuchtung nicht nachweislich die Gesundheit der Nachbarn beeinträchtigen kann, wie giftige Gase im Recherqualm ,wird man damit schwerlich durchkommen. Das Rauchen und die damit bewusste Vergiftung der Atemluft so lange toleriert wird, hat mich ehrlich gesagt schon immer gewundert,würde ich um meine Sucht zu befriedigen ,das Trinkwasser vergiften ,währ ich schon längst aus dem Verkehr gezogen.

Iver
31.07.13, 20:46
und die Richter am Amtsgericht Düsseldorf sind berüchtigt für das erlassen von Schauurteilen

Duke
31.07.13, 21:04
Ich würde mich auch beschweren wenn der klebrige Nikotindreck sich schon im Treppenhaus verbreitet.

sAbBaLaTz
31.07.13, 22:53
Wenn im Treppenhaus aus einer Wohnung die Raucherei stinkt,

ist das Treppenhaus nicht genug gelüftet worden - worüber man

sich beim Vermieter beschweren sollte ! Ich rauche und wohne

seit 33 Jahren auf 120qm und weder die Bude noch das TH stinkt !

Die empfindlichsten Gurken haben übrigens ehemalige Raucher -

weil sie danach suchen und versuchen, zu bekehren...!

wacheia
01.08.13, 05:08
Ich bin nach wie vor der Meinung, hier will man einen langjährigen Mieter loswerden. Das Urteil halte ich für falsch und gehe davon aus, dass das in der nächsten Instanz korrigiert wird.

Als ich gestern jedoch den Mieter rauchend im TV gesehen habe, gabe mir der Blick auf seine ekelhaft vergilbten Finger schon zu denken.

Kann es vielleicht wirklich so sein, dass der Rentner nicht eine sondern drei Schachteln am Tag verqualmt und seit dem Tod seiner Frau die Bude nicht mehr gelüftet hat?

Iver
01.08.13, 07:01
ja das wird ganz sicher ein krasser Fall sein und die absolute Ausnahme

lars.berlin
01.08.13, 07:27
Ich bin nach wie vor der Meinung, hier will man einen langjährigen Mieter loswerden. Das Urteil halte ich für falsch und gehe davon aus, dass das in der nächsten Instanz korrigiert wird.

Als ich gestern jedoch den Mieter rauchend im TV gesehen habe, gabe mir der Blick auf seine ekelhaft vergilbten Finger schon zu denken.

Kann es vielleicht wirklich so sein, dass der Rentner nicht eine sondern drei Schachteln am Tag verqualmt und seit dem Tod seiner Frau die Bude nicht mehr gelüftet hat?

An die angeblich "nur" 20 gerauchten Kippen von diesem Typen am Tag, habe ich von Anfang an nicht geglaubt.

Hawak
01.08.13, 08:32
Spielt es denn wirklich eine Rolle, wieviel jemand in seiner Mietwohnung raucht?

Möchten wir auch diesen Teil unseres Privatlebens reglementiert sehen? 20 Ziggis am Tag sind ok, bei 60 gibt's eine fristlose Kündigung?

Ich halte diese mit Doppelmoral unterfütterte Hetze für unerträglich.

Was ok (für mich) wäre: Änderung im Mietrecht, wonach es bei entsprechenden baulichen oder sonstigen Gründen
zulässig ist, im Mietvertrag das Rauchen in der Wohnung zu untersagen, ansonsten ist es erlaubt - ohne Wenn und Aber.

Dann weiß ich als Raucher/Nichtraucher, was mich in der Bude erwartet.

Oder der Staat hat den Allerwertesten in der Hose und erklärt den Tabak zu den illegalen Drogen - dann erledigen sich mit den Steuereinnahmen auch einige Probleme.

Duke
07.08.13, 18:26
Auch dies kann ich wunderbar nachvollziehen .

Wenn im vernünftigen Maß geraucht wird, kann auch kein Mensch etwas dagegen sagen .

ooldman
07.08.13, 18:37
nicht rauchen beeinflusst die gehirntätigkeit! das führt zu früher dementz! damit gibts mehr knete für die farmaindustrie und die ärtzte!:teufel3:
oldie

Bobby
13.08.13, 09:34
Schweinerei sowas.

Die Dame von oben war schwer kurzsichtig und hat den Balkon unter ihr lediglich für den Aschenbecher gehalten.

Immer diese Hetzjagd auf harmlose Raucher.

Im Ernst: Ich bin selbst Raucher, aber es fiele mir nie ein, jemand anderen durch mein Gequalme zu belästigen.
Wenn mich ein Nichtraucher in seine Wohnung einlädt, rauche ich nicht oder gehe gar nicht erst hin.

Ein bißchen mehr gegenseitige Rücksichtnahme täte dieser Welt sowieso gut.

Gruß

Bobby

wacheia
13.08.13, 09:40
Die Strafe ist noch viel zu gering ausgefallen.

Wer sich so asozial verhält, dass er Asche und Kippen nach unten befördert, der sollte noch höher bestraft werden.

Bobby
15.08.13, 13:32
Es gibt was Neues von "unserem" Raucher

Im Fall des wegen seiner Raucherei gekündigten Mieters Friedhelm Adolfs hat das Düsseldorfer Landgericht die Berufungsverhandlung für den 19. Dezember angesetzt. Das teilte ein Justizsprecher am Donnerstag in Düsseldorf mit (Az. 21 S 240/13).
...

Der Mieter kann versuchen, die Zwangsräumung seiner Wohnung zunächst abzuwenden. Dazu müsste der Witwer eine Sicherheitsleistung von 3300 Euro aufbringen. Die Anwältin der Vermieterin hatte erklärt, erst nach Zustellung des Urteils werde über das weitere Vorgehen entschieden.

Qualle: internetcologne HIER (http://www.internetcologne.de/cms/artikel.php/179/513460/artikel.html)


Untenstehend kann man den kompletten Einspruch einsehen.


Ich bin immer noch gespannt auf die Entscheidung

Gruß

Bobby

greggy
30.01.14, 11:32
Hallo

Verhandlung am Landgericht Düsseldorf: Ein kurzer Prozess für "Raucher-Adolfs"

Das Landgericht in Düsseldorf hat am Donnerstag (30.01.2014) nicht lange gefackelt:
Nach einer Viertelstunde Verhandlung verkündete es, dass Rentner Friedhelm Adolfs wohl in seiner Wohnung bleiben darf.
Ihm war wegen exzessiven Rauchens gekündigt worden.

Das Urteil des Gerichts hatte vor allem unter Rauchern für Furore gesorgt.
Denn in dem Verfahren prallten zwei Grundrechte aufeinander:
Auf der einen Seite das Grundrecht des Rauchers auf freie persönliche Entfaltung,
auf der anderen das des Nichtrauchers auf körperliche Unversehrtheit.
Das Gericht befand, die körperliche Unversehrtheit habe in diesem Fall Vorrang -
denn die sei durch das übermäßige Rauchen von Adolfs beeinträchtigt.

Quelle :
http://www1.wdr.de/themen/panorama/raucherprozess124.html

----------------------------------------------------------------------------------

Freundliche Grüße , greggy

Mit Zone-Alarm und Antivir - gehört der Rechner nicht mehr Dir !!! :zwinkernd0037:

Hr.Lehmann
30.01.14, 15:04
So wie Du das hier schreibst macht es aber keinen Sinn......

Die vermeintliche Unwirksamkeit der Kündigung hat einen Formfehler als Ursache . Der zeitliche Abstand
von ca. 2 Jahren zwischen Abmahnung und Kündigung ist wohl zu groß .

greggy
30.01.14, 15:23
Hallo

Urteil im März

Das Landgericht entschied, dass die Kündigung wahrscheinlich unwirksam sei.
Als Begründung führten die Richter einen Formfehler an:
Es sei eine zu lange Frist zwischen der ersten Abmahnung im Juli 2011 und der fristlosen Kündigung im Januar 2013 verstrichen.
Friedhelm Adolfs habe daher gute Aussichten, in der Wohnung verbleiben zu können.

Die Gegenseite hat Zeit zu einer Stellungnahme.
Das endgültige Urteil soll voraussichtlich am 13. März verkündet werden.

Quelle : WDR

-------------------------------------------------------------------------

Freundliche Grüße , greggy

Mit Zone-Alarm und Antivir - gehört der Rechner nicht mehr Dir !!! :zwinkernd0037:

greggy
26.06.14, 09:45
Hallo

"Raucher-Adolfs" muss seine Wohnung räumen

Im Streit um Zigarettenrauch in einem Düsseldorfer Mietshaus muss ein rauchender Rentner nach 40 Jahren seine Wohnung räumen.
Das hat das Landgericht am Donnerstag (26.06.2014) entschieden und die Berufung des 75-Jährigen zurückgewiesen.
Bis Jahresende muss er nun ausziehen.

Quelle:
http://www1.wdr.de/themen/panorama/raucherprozess134.html

---------------------------------------------------------------

Freundliche Grüße , greggy

Mit Zone-Alarm und Antivir - gehört der Rechner nicht mehr Dir !!! :zwinkernd0037:

wacheia
26.06.14, 19:39
Das Urteil wird sicherlich nicht rechtskräftig, weil Revison beim BGH eingelegt wird.

Duke
26.06.14, 20:39
Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Das Landgericht hat die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen, um eine grundsätzliche Klärung der Frage zu ermöglichen, ob das Rauchen eines Mieters innerhalb eines Mehrfamilienhauses einen Kündigungsgrund darstellen kann.


Mann kann nur hoffen das auch dort das Urteil endgültig bestätigt wird !

sAbBaLaTz
26.06.14, 20:45
Das Urteil wird sicherlich nicht rechtskräftig, weil Revison beim BGH eingelegt wird.

...zumal die "Gesamtkiste" recht albern erscheint ! Aus einer

schlecht geschnittenen Wohnung, wo die Eingangstür direkt

an die Räumlichkeiten grenzt, können alle möglichen Gerüche

- sei es vom für germanische Nasen recht ungewohnten

Kochen - ins Treppenhaus dringen. Selbst ein übel riechender

Furz würde da schnell zur Kündigung führen. Unsinn hoch³ -

die Wohnung des Mannes wirkt auf den Bildern nicht übel !

Musicnapper
27.06.14, 21:38
Essen ,Furzen ,beides Lebensnotwendig und nicht gesundheitsschädlich .Giftiger Qualm,den einer beim frönen Seiner Sucht erzeugt wird, schon. Beim Wasser werden die Schadstoffe in PPM gemessen ,in der Luft sind sie egal ,zumindest ,wenn es ums Rauchen geht. Wogegen der Schornsteinfeger die Co Emmission auch in PPM misst ,wobei meine Heizung weniger Schadstoffe im Jahr erzeugt ,als eine einzige Schachtel Zigaretten.

Bobby
28.06.14, 08:57
Man kann mir erzählen was man will.

Dieser missionarische Eifer, mit dem die Hausbesitzerin die Rechte der übrigen Mieter vertritt, lässt mich nach wie vor glauben, dass der Rentner in Wahrheit einer Luxussanierung im Wege steht.

Gruß

Bobby

Musicnapper
28.06.14, 11:19
Mir als Vermieter währen die giftigrn Emissionen eines Mieters ,der ungehemmt seiner Sucht frönt, auch ein Dorn im Auge ,schliesslich haben die restlichen Miter dadurch sogar Recht auf Mietminderung, da der giftige Gestank die Wohnqualität erheblich beinträchtigt, aber Rücksichtname ist bei Rauchern eh oft kein Thema,daher begrüsse ich dieses Urteil im Sinne der Nichtraucher im Anspruch auf unvergiftete Athemluft.

sAbBaLaTz
28.06.14, 12:59
Allerdings - der Mann hätte selber etwas zur Entschärfung

der Situation tun können / müssen. Lüften sollte für einen

Raucher selbstverständlich sein, verschlossene Drehascher

verwenden, die Kippen erst in Papier einwickeln und dann

in den Mülleimer, die Eingangstür abdichten und dort evt.

sogar ein Vorhang... Rücksichtnahme auf seine Mitmenschen

ist bei Wohnungen, wo man dicht an dicht wohnt, unerlässlich -

auch in anderen Dingen !

wacheia
28.06.14, 13:25
Ich habe die gleiche Vermutung, wie Bobby.

Hier soll ein Mieter entsorgt werden, der einem höheren Mietprofit im Wege steht.

araneus
22.07.14, 20:30
Ich gehe auch davon aus, dass hier ein Vermieter "entsorgt" werden sollte.
Bin gespannt was nun vor dem BGH herauskommen wird.

greggy
18.02.15, 15:58
Hallo

Raucher-Prozess wird neu aufgerollt

Der Prozess um die fristlose Wohnungskündigung des Düsseldorfer Rauchers Friedhelm Adolfs muss neu aufgerollt werden.
Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Der Düsseldorfer kann erst einmal in seiner Wohnung bleiben.
Der Bundesgerichtshof entschied am Mittwoch, dass die fristlose Kündigung seiner Wohnung vom Landgericht Düsseldorf neu
überprüft werden muss. Die Vorsitzende BGH-Richterin appellierte an die Beteiligten, den Rechtsstreit ohne weiteren Prozess zu beenden.

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/rentner-friedhelm-adolfs-raucher-prozess-wird-neu-aufgerollt/11388438.html

---------------------------

greggy

greggy
11.01.16, 13:29
Hallo

Mietstreit um Raucher Adolfs
11.01.2016, 13:35 Uhr | dpa

Es soll der Tag der großen Beweisaufnahme im Mietstreit um Raucher Friedhelm Adolfs werden:
Mehrere Nachbarn haben vor dem Düsseldorfer Landgericht bereits von starkem Rauchgestank in dem Mehrparteienhaus berichtet.

"Das ist ekelhaft, widerlich", sagte zum Beispiel ein Immobilienmakler aus, der im Haus sein Büro hat und für die Vermieterin tätig ist.
Mehrere Mietinteressenten für das Haus hätten den Geruch moniert.
Ein Freund des starken Rauchers berichtete dagegen, Besucher anderer Mieter hätten im Hausflur geraucht.
Adolfs habe immer gelüftet.

Quelle:
http://www.t-online.de/wirtschaft/immobilien/id_76604906/duesseldorf-beweisaufnahme-im-mietstreit-um-raucher-adolfs.html

------------------------

greggy

wacheia
11.01.16, 18:45
"... ein Immobilienmakler aus, der im Haus sein Büro hat und für die Vermieterin tätig ist. ..."

Diesem Zeugen würde ich auch blind glauben. :-)

Trike
12.01.16, 13:17
Was ich nicht verstehe ist, wir haben doch freie Entscheidungsgewallt,
also somit kann auch ein Nichtraucher für sich Entscheiden wenn Ihm die Rauchergesellschafft nicht Passt,
die Wohnung , den Verein, das Lokal oder Kneipe zu Wechseln.
Aber nein, lieber wird Rumgenörgelt damit Raucher aufhören zu Rauchen,
damit Nichtraucher nicht alleine Sterben oder alleine in der Kneipe versauern und nichts mit sich Anfangen zu wissen.
Egal wo Du hinkommst, der Pank geht bei den Rauchern ab und Nichtraucher vertrocknen im eigenen Missmut!

greggy
28.09.16, 16:05
Hallo

Nach jahrelangem Rechtsstreit
Raucher Adolfs darf in seiner Wohnung bleiben
28.09.2016 - 15:51 Uhr

Der rauchende Rentner Friedhelm Adolfs hat den jahrelangen Rechtsstreit gegen seine Vermieterin gewonnen und darf in
seiner Wohnung bleiben. Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, eine weitere Wende in dem Fall gilt aber als
praktisch ausgeschlossen.

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_79126212/raucher-adolfs-erringt-wichtigen-sieg-vor-gericht.html

---------------------

greggy

Beingodik
30.09.16, 09:20
Hallo

Nach jahrelangem Rechtsstreit
Raucher Adolfs darf in seiner Wohnung bleiben
28.09.2016 - 15:51 Uhr

Der rauchende Rentner Friedhelm Adolfs hat den jahrelangen Rechtsstreit gegen seine Vermieterin gewonnen und darf in
seiner Wohnung bleiben. Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, eine weitere Wende in dem Fall gilt aber als
praktisch ausgeschlossen.

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_79126212/raucher-adolfs-erringt-wichtigen-sieg-vor-gericht.html

---------------------

greggy

Das Urteil finde ich gut! Letzten Endes wäre es ein Einschnitt in die freie Entfaltung der Persönlichkeit des Bürgers gewesen der fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses Recht zu geben. Ob ich rauche oder nicht, das muss ich individuell unter Abwägung der "Vor"- und Nachteile für mich selbst entscheiden und das sollte, nein darf mir der Vermieter meiner Wohnung sicherlich nicht abnehmen, so gern er das auch wollte aus angeblicher
Rücksichtnahme auf andere Mieter ;)

Klar ist es unschön, wenn ich als oller Quarzer eine Billigzigarre nach der anderen qualme und meine Bude total einräuchere, der Gestank mag dann auch ins Treppenhaus ziehen, aber das kann man mit lüften und adäquaten Raumdüften in ein eträgliches Maß an Belästigung eindämmen. Wem das nicht passt, der darf gern woanders hin ziehen, in einen Nichtraucherstadteil, Nichtraucher Staat oder als erster Siedler auf den Mars, wobei aber zu beachten ist, dass bei letzterem die der Umwelt zugemuteten Emissionen weitaus unverhältnismässiger sind als wenn mehrere Tausend Dieselfahrzeuge vor Adolfs Wohnung ihren Dampf ablassen :P

Musicnapper
30.09.16, 12:58
Wo bleibt die Freiheit der Menschen ,die Giftfreie Luft athmen wollen und nicht den Gestank eines einzelnen Süchtigen ertragen wollen ? Müssen wir uns zukünftig auch Schnapsflaschen und Heroinspritzen im Hausflur gefallen lassen ,nur ,weil einer seiner rücksichtslosen Sucht frühnen darf.
Soll jeder tun, was er für richtig hält ,aber nicht ohne Rücksicht auf andere Menschen.
Warum haben eigendlich Raucher, Hundehalter und Fahrradfahrer einen Anspruch auf Rücksichtslosigkeit in diesem Land ???

haie
30.09.16, 13:38
Auch der Hauseigentümer der hinterher die vesiffte Wohnung teuer sanieren muss, darauf nimmt keiner Rücksicht.
Weil der gelbe Schleim dringt in jede erdenkliche Ritze ein und macht auch vor den Fenstern samt Rahmen nicht halt.
Aber dass zählt dann zur natürlichen Abnutzung. Wer aber selbst kein Eigentum besitzt kann sich immer weit aus dem Fenster legen und sich über solche Urteile freuen.
Tut mir Leid aber ich hätte lieber gesehen wenn der Mann zum Auszug aus der Wohnung verdonnert wurden wäre.

Gruß haie

Beingodik
30.09.16, 14:30
Wo bleibt die Freiheit der Menschen ,die Giftfreie Luft athmen wollen und nicht den Gestank eines einzelnen Süchtigen ertragen wollen ? Müssen wir uns zukünftig auch Schnapsflaschen und Heroinspritzen im Hausflur gefallen lassen ,nur ,weil einer seiner rücksichtslosen Sucht frühnen darf.
Soll jeder tun, was er für richtig hält ,aber nicht ohne Rücksicht auf andere Menschen.
Warum haben eigendlich Raucher, Hundehalter ... einen Anspruch auf Rücksichtslosigkeit in diesem Land ???

Kann ich Dir sagen: Weil sie Steuern zahlen ;)


Auch der Hauseigentümer der hinterher die vesiffte Wohnung teuer sanieren muss, darauf nimmt keiner Rücksicht.
Weil der gelbe Schleim dringt in jede erdenkliche Ritze ein und macht auch vor den Fenstern samt Rahmen nicht halt.
Aber dass zählt dann zur natürlichen Abnutzung. Wer aber selbst kein Eigentum besitzt kann sich immer weit aus dem Fenster legen und sich über solche Urteile freuen.
Tut mir Leid aber ich hätte lieber gesehen wenn der Mann zum Auszug aus der Wohnung verdonnert wurden wäre.

Gruß haie

Samma haie, ich stehe auf dem Standpunkt, dass Leute - und davon gibt es wahrlich genug - die mittels des von besitzlosen Menschen eingetriebenen Mitzinses eine nicht gerade unerhebliche Rendite erwirtschaften, durchaus in der Lage sein sollten alle 10 Jahre für eine Sanierung der Bude zu sorgen. Schaue Dir mal die verfehlte Mietpreisbremse an, bist Du als Mieter nicht gerade in der glücklichen Lage eine Wohnung bei einer humanen Wohnungsbaugesellschaft angemietet zu haben, dann ziehen einem die Lumpen mittels ihrer teilweise weit über dem Mietspiegel liegenden Vorstellungen förmlich das Fell über die Ohren!

Und für eben diesen Umstand würde ich persönlich solchen A*schlöchern am liebsten eine Messibude hinterlassen, wohnte ich in einer solch überteuerten Klitsche ;)

Sorry, aber das mit den angeblich ach so mieterfreundlichen Gesetzen und dergleichen, das ist weitestgehend dummes Geschwätz, ich weiss als Betroffener so manch böse Geschichte zu berichten, wo vormals ach so liebe und vermeintlich clevere Vermieter meinten mich mit mängelbehafteten Drecksbuden über die Leisten ziehen zu müssen. Gegenüber von uns beispielsweise, da sind Wohnanlagen von der Annington, OMG was da teilweise abgeht, da hausen die Leute im Schimmel ohne Heizung im Winter und erst wenn es in die WAZ gebracht wird und die Betroffenen die Miete teilweise auf 0 kürzen, dann wird reagiert...

Ich denke daher man muss so manche Sachen immer von 2 Seiten betrachten, beim Adolf liegt sicher noch mehr im Argen als dass er qualmt wie ein Schlot ;)

Duke
30.09.16, 17:43
Wo bleibt die Freiheit der Menschen ,die Giftfreie Luft athmen wollen und nicht den Gestank eines einzelnen Süchtigen ertragen wollen ? Müssen wir uns zukünftig auch Schnapsflaschen und Heroinspritzen im Hausflur gefallen lassen ,nur ,weil einer seiner rücksichtslosen Sucht frühnen darf.
Soll jeder tun, was er für richtig hält ,aber nicht ohne Rücksicht auf andere Menschen.
Warum haben eigendlich Raucher, Hundehalter und Fahrradfahrer einen Anspruch auf Rücksichtslosigkeit in diesem Land ???


Ja so eine Stinksau habe ich auch gerade neben mir.

Das Stinktier kann sich ja vergiften nur möchte ich das nicht erleiden genauso wenig das mein Schlafzimmer durch seinen Gestank auf Stunden kontaminiert ist.

Musicnapper
30.09.16, 20:09
Darf ich den Leuten auch ins Bier pinkeln,schließlich zahle auch ich Steuern?
Atemluft ist das Lebensmittel,welches wir am häufigsten konsumieren,warum dürfen Raucher dieses vergiften,weil sie dafür Steuern zahlen ???
Sorry diese Einstellung ist krank.

Beingodik
30.09.16, 21:42
Darf ich den Leuten auch ins Bier pinkeln,schließlich zahle auch ich Steuern?
Atemluft ist das Lebensmittel,welches wir am häufigsten konsumieren,warum dürfen Raucher dieses vergiften,weil sie dafür Steuern zahlen ???
Sorry diese Einstellung ist krank.

Hast doch gefragt warum der Raucher stinken darf ;) Er zahlt nun mal mehr als 3/4 des Preises für seine Glimmstengel an Steuern. Ob ich das gut heisse mit der Belästigung Anderer lieber Musicnapper, das spielt doch keine Rolle. Habe mit meinen Durchblutungsstörungen ohnehin hart für meine Qualmerei bezahlt. Da lässt sich die Uhr nicht mehr zurück drehen, höchstens den jetzigen Zustand festhalten und mit der Raucherei aufhören...

Wenn man nicht mehr möchte dass die Leute rauchen, dann soll man als Staat den Artsch in der Hose haben und das Dreckszeug 5 mal so teuer machen, dass eine Packung 25 Euro kostet, aber dann gehen ja wieder wertvolle Arbeitsplätze flöten und die Allgemeinheit muss Kurzarbeit und Sozialpläne gegenfinanzieren. Ist wie mit allen Dingen die nicht gut für die Gesundheit sind wie beispielsweise Waffen auch, jeder weiss dass die Menschen töten, aber stellt man keine mehr her, dann gehen ebenfalls - wie bei der
Tabakindustrie - ein paar notleidende Millardäre und etliche Tausend Arbeitsplätze den Bach runter. Wobei die Millardäre ja weich fallen, die zahlen ja keine Erbschaftssteuer und wissen wie man Vermögen vererbt... aber da sind wir ja fast schon wieder bei den Immobilien und der Rendite, welche sie erwirtschaften.

Cest la Vie, oder wie sagt man dazu? ;)

Duke
30.09.16, 21:52
Ich zahle auch KFZ und Mineralölsteuert !
Trotzdem darf ich nicht mit Anschlag durch die Stadt knallen !
Also scheiß Argument mit der Steuer !

Beingodik
30.09.16, 22:57
Ich zahle auch KFZ und Mineralölsteuert !
Trotzdem darf ich nicht mit Anschlag durch die Stadt knallen !
Also scheiß Argument mit der Steuer !

Jo Duke, hast ja Recht. Das mit der Steuer war ja auch nicht so ernst gemeint ;) Die Frage ist eben, will man so einen alten Mann noch umerziehen und einfach auf die Strasse setzen, bloss weil er sich nicht anpassen will und seine Stumpen auf dem Balkon raucht? Ich finde die ganze Geschichte von Anfang an total daneben. Es gibt wichtige Themen in diesem Lande als darüber zu spekulieren oder höchstrichterlich zu urteilen, ob man in einer Mietwohnung rauchen darf oder nicht.

Es mag ja im Einzelfall bei Kleinimmoblienbesitzern zu Härten kommen wenn Mieter sich nicht an Hausordnungen halten oder daneben benehmen, das stelle ich hier nicht in Abrede, aber ich behaupte einmal frech, dass etw 3/4 der Vermieter, gerade wenn sie von der Knete des Mieters ihren Lenz finanzieren, nichts anderes verdient haben als Kontra. Von meinen bisherigen Vermietern, und das waren inclusive der jetzigen Genossenschaft schlappe 8, waren 6 absolute Vollpfosten, so lange man Miete zahlt und gemolken wird ist man gut, aber stellt man einmal Forderungen wie etwa die Beseitigung von Mängeln, dann werden sie komisch und bei Kündigung ist es ganz vorbei mit lustig.

Gott sei Dank, das hat demnächst ein Ende. Dann haben wir unsere eigene und bezahlte Bude. Dann kann ich damit machen was ich will. Und wenn es irgendwo klemmt, dann beseitige ich den Schaden für mich und nur für mich. Und verranzte Möbel, die ich höchstens einmal umziehen kann, die wird es nie mehr geben. Allein der wirtschaftliche Schaden durch permanente Neuanschaffung von Hausrat beträgt bei mir höhere 5stellige Summen. Wenn immer nur der Mieter in dieser Geschichte der Loser sein soll, dann ist das nicht nur unfair, sondern asozial.

Schliesslich bin ich in meinem Leben meist aus beruflichen Gründen umgezogen und nicht weil ich es geil fand mir stets neue Nachbarn zu suchen und meine Knete sinnlos zu vernichten. Das nennt man eben Flexibilität, welche eine Einbahnstrasse darstellt, da machen wir uns doch nix vor ;) Und deshalb habe ich mit den allermeisten Vermietern keinerlei Mitleid, jeder bekommt das was er wert ist, der eine mehr, der andere weniger...

Musicnapper
01.10.16, 08:14
Naja ,bei Kirminellen,die die Gesellschaft auf andere Weise schädigen ,spielt das Alter ja auch keine Rolle, nur weil der Staat hier Steuereinnahmen sieht ,ist die Luftvergiftung legal,währ der Raucher ein Diesel seh das anders aus.

Duke
01.10.16, 14:34
Jo Duke, hast ja Recht. Das mit der Steuer war ja auch nicht so ernst gemeint ;) Die Frage ist eben, will man so einen alten Mann noch umerziehen und einfach auf die Strasse setzen, bloss weil er sich nicht anpassen will und seine Stumpen auf dem Balkon raucht? Ich finde die ganze Geschichte von Anfang an total daneben. Es gibt wichtige Themen in diesem Lande als darüber zu spekulieren oder höchstrichterlich zu urteilen, ob man in einer Mietwohnung rauchen darf oder nicht.[...]

Was soll die blöde Frage ?

Würdest du einem Kinderficker deine Kinder zur Betreuung überlassen weil er mit 70 zu alt für den Knast ist und ja so ein netter alter Mann ist ?

Wer andere schädigt gehört egal wie zur Rechenschaft gezogen !

Nur fehlt diesem staat dazu den Mut weil die Lobbyisten das Land regieren und nicht die Marionetten aus Berlin .