PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wechsel nach L.A. - "Becks" bleibt galaktisch



fritzmuellerde
11.01.07, 22:00
Wechsel nach L.A. - "Becks" bleibt galaktisch

David Beckham wird den spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid zum Saisonende verlassen. Die Unterschrift unter einen Fünfjahres-Vertrag bei den Los Angeles Galaxy in der nordamerikanischen Profiliga MLS beendete die Spekulationen um die Zukunft des 31 Jahre alten englischen Ex-Nationalspielers. Beckham soll bei dem US-Club Berichten zufolge mehr als 250 Millionen Dollar verdienen.

Der Wechsel zum zweimaligen US-Meister erfolgte als Reaktion auf die unbefriedigende sportliche Situation Beckhams bei den "Königlichen". Der italienische Coach Fabio Capello hatte den brasilianischen Stürmer Ronaldo und Beckham aus dem Kader für das Achtelfinal-Hinspiel um den spanischen Königspokal am Donnerstagabend beim Ligarivalen Betis Sevilla gestrichen.

"Real hat mich aufgefordert, eine Entscheidung über meine Zukunft zu fällen und mir ein Angebot über einen Vertrag bis 2008 vorgelegt. Aber nach Rücksprache mit meiner Familie und trotz der Optionen, zu einem großen europäischen oder englischen Verein zu wechseln, habe ich mich für LA entschieden", erklärte Beckham, der in ***kalifornien eine Sportakademie besitzt.

Beckham war 2003 für die Ablösesumme von 35 Millionen Euro von Manchester United zu Real gewechselt, hatte jedoch im Laufe der Saison seinen Stammplatz im Team von Real verloren.

Die MLS, einst als Operettenliga verschrien, kehrt mit dem spektakulären Transfer zu ihrem alten Erfolgsmodell zurück. In den 70er Jahren hatten Stars wie Franz Beckenbauer, Pele, Giorgio Chinaglia und Gerd Müller einen Fußball-Boom in den USA ausgelöst, der jedoch schnell wieder verebbte. Beckham, der es dem niederländischen Fußball-Genie Johan Cruyff (einst Los Angeles Aztecs) gleichtut, könnte jetzt für eine Soccer-Renaissance sorgen.

...

Quelle n-tv (http://www.n-tv.de/752351.html)