PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Watt verbraucht ein Kleinladegerät ?



dirk01
24.06.12, 22:02
Leider bin ich bei diesem Thema absolut unwissend und brauche mal Hilfe.

Ich habe hier ein Ladegerät für einen Akku, die Ladezeit beträgt ca. 2 Std. und ich würde nun gerne wissen wie hoch der Stromverbrauch in Watt ist, also so das ich dann ausrechnen kann was die Aufladung bei einem KW-Preis von 0,23 € kostet.

Auf dem Ladegerät steht folgendes:
Input 100-240 V
50/60 Hz 100mA

Output 5.0V - 500mA

Gibt es hierzu eine Formel wo ich also mit den o.g. Werten in Watt umrechnen kann ?

odysseus
24.06.12, 22:17
Ganz einfach mit der Faustformel (mal ohne Verkettungsfaktor)

Ampere x 230Volt / 1000 = Stromverbrauch in Kilowattstunden (=kWh)

Bei dir: 0,1A x 230V / 1000 = 0,023kWh x 2 Std. x 0,23 € = 0,01 €

Grobistar
24.06.12, 22:20
"falscher post" sorry

Heval
24.06.12, 22:20
Hi

Volt (V) * Ampere (A) = VA bedeutet = WATT

5 Volt * 500 mA = 2,5 Ampere (= Watt)

2,5 Watt * 2 Std. ladezeit = 5 Watt

1 000 WATT (1KW) kostet 0,23 €

Ich hoffe ich habe mich nicht verrechnet.
Alternativ kannst Du Dir aus einem Baumarkt oder einem Online Elektroshop ein Strommessgerät kaufen, wo Du das in die Steckdose steckts und Dein Ladegerät in dieses Messgerät steckst. Da kannst Du den aktuellen Strompreis pro KW/h eingeben und dann lass mal laufen.

Ein Tipp: Ich meine sogar noch zu wissen, dass man die Netzteile, z. B. Handyladegeräte, nicht in der Steckdose lassen sollte, wenn man kein Handy lädt.
Angeblich frisst dieser weiterhin Strom obwohl kein Handy drinsteckt.

Gruß

HEVAL

Cim
24.06.12, 22:26
http://www.stromverbrauchinfo.de/stromverbrauchsrechner.php

dirk01
24.06.12, 23:07
Super, vielen Dank für die Antworten.

Wenn ich richtig verstehe, gibt es zwei Wege die zum Ergebnis führen, jedoch eines nach meiner Meinung ? dann irgendwo einen Fehler hat bzw. ich da nicht so ganz durchblicke.

Nach der rechenweise von "odysseus" kommt man demnach auf 46 Watt, ok, runden wir mal auf 50 Watt auf und ich somit ca. 20x den Akku laden könnte damit 1KW erreicht wird.
Nach der Rechnung von "Heval" sind es 5 Watt, demnach könnte ich den Akku 200x aufladen.

Ja, ich weiß, wir reden jetzt in diesem Fall um Cent-Beträge, aber für die Zukunft möchte ich mir das merken und ich habe einige Ladegeräte welche viel mehr Ampere haben und dann ist es doch ein Unterschied.

dirk01
24.06.12, 23:14
Danke Big Daddy,
bei deinem Link ist ein Rechner, der sagt dann 23 Watt, also auch das Ergebnis von "odysseus".

Cim
24.06.12, 23:17
@Dirk01
Leistung=Spannung x Stromstärke (P=UxI)

dirk01
24.06.12, 23:35
Das Netzteil der DM800SE hat 1.0 Ampere, demnach ein Verbrauch von 230 Watt ?
Kann doch nicht sein, da wird wohl eine Leistungsreserve drin sein, jede Menge wohl.
Ich dachte, das so ein Receiver so um die 40 Watt benötigt.
Damit ich mit der SE ins Netz komme, habe ich so einen TP-Link dran, da wären es bei 0.3 Ampere 69 Watt, die werden doch auch nicht voll ausgeschöpft, oder ?

Warum muß der Kram so kompliziert sein ? :lachende0046:

odysseus
24.06.12, 23:54
Das Netzteil der DM800SE hat 1.0 Ampere, demnach ein Verbrauch von 230 Watt ?
Kann doch nicht sein, da wird wohl eine Leistungsreserve drin sein, jede Menge wohl.
Ich dachte, das so ein Receiver so um die 40 Watt benötigt.
Damit ich mit der SE ins Netz komme, habe ich so einen TP-Link dran, da wären es bei 0.3 Ampere 69 Watt, die werden doch auch nicht voll ausgeschöpft, oder ?

Warum muß der Kram so kompliziert sein ? :lachende0046:

Verwechsel nicht die Leistungsfähigkeit deines NT mit dem tatsächlichen Verbrauch. Dein NT könnte 230 Watt leisten, wenn diese denn gebraucht werden (z.B. Einbau einer HDD, eines Lüfters oder bei der DM 8000 Einbau eines DVD-LW).

Den Verbrauch bestimmt die benötigte und vom NT bereitgestellte Leistung (bis max. 230 Watt). Der Verbrauch deiner Box ist und bleibt 40 Watt, selbst wenn du direkt an einem Atommeiler angeschlossen wärst. :-)

dirk01
25.06.12, 00:06
OK, demnach ist bei solch einer Berechnung immer die Angabe der Geräte vom "Input" maßgebend und was an "Output" raus kommt wäre bei der Ermittlung unwichtig ?

crx
25.06.12, 00:18
Nein so kannst du es nicht sehen ;-)

zB PC mit 500 Watt Netzteil
- Im Normalbetrieb zieht es weniger Saft
- Bei voller Grafikleistung ect kann es bis zu 500 Watt ziehen.

´Nicht so einfach wie Fön an - Fön aus ( 1 Stufiger Fön )

Hier bietet sich event. ein Verbrauchsmessgerät an um den Mittelwert des jeweiligen Gerätes zu ermitteln

dirk01
25.06.12, 02:27
Mich läßt das Gefühl nicht los, das der Beitrag von "Heval" doch richtig sein wird.

Nehme ich die DM800 noch mal als Beispiel.
Die Daten vom Netzteil sind:
Input 230 V - 1.0 A
Output 12 V - 3 A

Ich glaube, das der springende Punkt der Output-Wert ist, demnach komme ich dann auf max. 36 Watt was das Netzteil als Verbrauch hergibt.
Das untermauert auch dieser Bericht:
http://technerd.de/stromverbrauch-dreambox-800hd-unter-der-lupe_103.html

Es wäre doch paradox, das das Netzteil nach der Berechnung von Input einen Wert von 230 Watt ergibt, das wird das kleine Netzteil doch garnicht hergeben bzw. diese Wattzahl ist doch bei der Box nicht nötig.

Ich hatte im Post-Nr. 11 auch vom TP-Link geschrieben, das ist ein kleiner AP, mit dem kann ich nur im Internet, also keine Anschlüße für weitere Geräte.
Input 230 V - 0,3 A = 69 Watt
Output 9V - 0,6A = 5,4 Watt
Die 5,4 Watt sind für mich auch realistich als max. Stromverbrauch/Std., was soll der kleine AP mit 69 Watt anfangen/verbrauchen zumal in div. Berichten steht, das ein Router max. 15-20 Watt verbraucht.

Demnach dürfte zu meiner Frage aus Post Nr. 1 der tatsächliche Ladevorgang von 2 Std. nur 5 Watt verbrauchen, es handelt sich um den Akku einer E-Zigarette mit 650mAh, 46 Watt Stromverbrauch ist doch dafür zuviel.

Liege ich da richtig, das man sich demnach nur nach dem Output-Wert richten muß, also was das Ladegerät/Netzteil tatsächlich hergibt ?
Ich denke schon, alles andere macht für mich im Moment keinen Sinn.

dirk01
25.06.12, 09:26
So, ich bins nochmal :-)

Weil ich das ganze ja auch verstehen möchte, habe ich in div. Foren gelesen und bei diesem Thema gehen die Meinungen/Antworten auseinander und ich bin anscheinend nicht alleine so ahnungslos, die Frage wird ja ständig gestellt.

Ich habe einen sehr schönen und für mich verständlichen Beitrag von "hundekuchen1" aus dem Board von gulli.com gefunden:

Zitat:


"Hallo Freunde des Forums. Hier mal ein paar Info's meinerseits zu den Schaltnetzteilen für Notebooks u.d.g.l. Leider lese ich auf dieser Seite sehr viel Schwachsinn. Deshalb melde ich mich mal mit meinen Informationen. Von Beruf bin ich Enegieanlagenelektroniker mit Meisterabschluß und habe sehr viel mit dieser Technik und auch mit PC's zu tun.

Nun aber zu den Angaben auf solch einem Netzteil:
100-240V~ 50-60 Hz bedeutet bei Input, das dieses NT in Europa und in Amerika eingesetzt werden kann. Daher dieser große Spannungsbereich. Diese (Schalt)netzteile sind extra dafür so ausgelegt. Die Angabe z.B. 1,5 oder 2A verunsichert nur den Kunden. Es bedeutet nichts weiter als das im Einschaltmoment der Strom kurzzeitig diesen Wert erreichen (und auch darüber) kann und auch die eingebaute Sicherung hat diesen Wert. Wichtig ist die Angabe von Output. Dort kann (oder sollte) man den Angaben vertrauen. Z.B.12V 4A bedeuten eine Ausgangsleistung von 48 echten Watt die das NT hergibt. Da Schaltnetzteile in der Regel ein Wirkungsgrad von 80 -95% haben,werden sie auch nicht so warm wie analoge (mit Trafos) Netzteile. Rechnet einfach zur maximalen Leistung 10% dazu dann wisst ihr was zu bezahlen ist. Netzteil im Standby, also ohne angeschlossenes Gerät verbrauchen im Durchschnitt 1-4 Watt. also nicht weltbewegend. Alle diese Angaben wurden mit kommerziellen Meßgeräten nachgemessen. Also keine Panik und auf einen Fachmann setzen."
Zitatende.


Input ist wohl nur dann interessant, wenn man z.b. einen Stromgenerator hätte und man dann weiß, wieviel so ein Netztei/Ladegerät etc. an max. Strom/Ampere zur Verfügung braucht.

Zur Verbrauchsrechnung ist anscheinend nur der Output wichtig, hier dann einfach bei Gleichstrom (Output) Volt * Ampere = Watt
Anschließend kann man ca. 10-15% noch für die Verlustleistung drauf schlagen, dann hätte man den theoretischen Maximalverbrauch wenn das Gerät ständig unter Dauerlast wäre.

Somit hat "Heval" tatsächlich recht.

shory
25.06.12, 09:43
leute, leute,
die primär angabe von spannung und strom hat mit der leistung des netzteiles nix zu tun. spannungs angabe 220V heisst, ich kanns bei uns, da bei uns und anderswo 220v(neu 230v) angeboten werden, einstecken. 110v die im ***en manchmal vorkommen, geht nicht. moderne netzteile(schaltnetzteile) haben meist einen grossen eingangsspannungs bereich, zb.: 80bis250v.
primärstromangabe zb. 1A heisst eigentlich nur soviel, dass du, wenn du das NT absichern willst, eine dementsprechende sicherung benötigst.
jetzt die ausgangsspannung: angegeben wird--spannung und maximaler ausgangsstrom, was dein angeschlossenes gerät davon zieht, steht meisst am gerät auf dem typenschild. entweder als VA oder Watt( wenn nicht, dann messen).
sooo, und jetzt musst du noch, wenn du wissen willst, was dich das betreiben deines gerätes kostet, den wirkungsgrad deines netzteiles berücksichtigen. der kann variieren zwischen ca. 40 und 80%.
sooo, und dann musst du noch dran denken, dass dein gerät ja keinen gleichbleibenden stromverbrauch hat, zb: bei akkus, anfangs viel zum ende hin fast nix.
um auf deine anfangsfrage zurückzukommen, wenn es sich um mignon- akkus geht, vergiss es. soviel akkus hast du gar nicht, dass es den stromverbrauch überschreitet, den du dem klima durch schreiben dieses postes angetan hast:-)
mfg
hab grad gesehen, das vor mir schon jemand schneller war und besser.

dirk01
25.06.12, 10:03
@shory

Zu meiner Ausgangsfrage kann ich grob sagen, das für die 2 stündige Ladung max. 5 Watt verbraucht werden und für 23 Cent (1KW) den Akku etwa 200 x voll laden könnte.
Mehr wollte ich nicht wissen und das Thema ist gar nicht mal so uninteressant da es ja verschiedene Meinungen gibt bzw. der überwiegende Teil von anderen Werten ausgeht.

Heval
25.06.12, 13:50
Hallo zusammen,

ja ich war mir am Anfang auch nicht ganz sicher aber so müsste es sein, wahrscheinlich wolltest Du "mehr" bezahlen ;.)

Gruß

Cim
25.06.12, 19:31
@shory

Zu meiner Ausgangsfrage kann ich grob sagen, das für die 2 stündige Ladung max. 5 Watt verbraucht werden und für 23 Cent (1KW) den Akku etwa 200 x voll laden könnte.
Mehr wollte ich nicht wissen und das Thema ist gar nicht mal so uninteressant da es ja verschiedene Meinungen gibt bzw. der überwiegende Teil von anderen Werten ausgeht.
Ich finds gut dass du es mal gefragt hast,

denn ich habe von diesen E-Zigaretten ladeteilen 3 Stück an der Leitung..

Jetzt bin ich auch mal schlauer, Danke Dirk

uslaender
30.06.12, 19:25
Angeblich frisst dieser weiterhin Strom obwohl kein Handy drinsteckt.
interessant und was passiert mit der Energie?

dirk01
30.06.12, 21:32
interessant und was passiert mit der Energie?


das ist eigentlich bekannt das Ladegeräte trotzdem Strom verbrauchen obwohl nichts angeschlossen ist, hier mal ein Artikel dazu, es gibt div. Infos im Netz:
http://www.saarbruecker-zeitung.de/aktionen/2012/sparlandmeister/energiesparen/art338509,4263060

Selbst wenn z.B. die Waschmaschine ganz ausgeschaltet ist, verbraucht die Strom, es reicht schon alleine das der Stromstecker in der Steckdose ist.
Das ist bei fast allen Geräten so.
Am sichersten ist entweder den Stecker ganz raus ziehen oder den Kippschalter an der Steckerleiste betätigen.

dirk01
30.06.12, 21:47
den Kommentar von 31.10.2008 finde ich interessant:
http://www.gutefrage.net/frage/wird-strom-auch-gefressen-wenn-nur-die-steckdosen-eingesteckt-sind

Mag sein, das du Recht hast, ich weiß es ja selbst nicht genau, habe halt dabei ein besseres Gefühl wenn ich z.B. bei der Waschmaschine, Kaffeemaschine usw. den Stecker abziehe. Solange das Kabel gut erreichbar ist, mache ich das so.

sammy909
01.07.12, 00:13
Hi, aber eigentlich messen / bezahlen wir nur den Ohmschen Widerstand, oder wie war das noch. :durcheinander-ersta

qbert1
01.07.12, 10:34
Eigentlich völlig wurst - entweder Du willst volle Akku´s oder auch nicht ... :-)

crx
01.07.12, 10:38
Interessant wäre jetzt noch eine Zinsrechnung dazu !

Wenn ich mir heute eine Batterie kaufe, diese verbrauche und durch den Kauf einer neuen Batterie ersetze.
Ob ich durch das Laden des Akkus, wenn ich die verbrauchte Energie sofort mit 1,5% verzinsen würde, am Ende nicht die Ladung umsonst bekommen würde ?

markus80
22.05.14, 10:51
Generell gilt, dass Geräte mit externem Netzteil wie z. B. Notebooks, die Sie nach April 2010 gekauft haben, nur noch maximal 0,5 Watt Leistung im Leerlauf aufnehmen dürfen. Für externe Niederspannungsnetzteile wie z. B. Handyladegeräte gilt seither 0,3 Watt Leistungsaufnahme im Leerlauf als Grenzwert.

Musicnapper
22.05.14, 21:23
...aber bei so kleinen Leistungen wird gerne mit dem Leistungsfaktor gepfuscht,dar ja zum Glück von Zählern an Haushaltsanschlüssen nicht gezählt wird.Vergesst die Angaben auf den Geräten ,seit der Energieeffizienzhysterie ,sind die alle Fake ,wenn Ihr den Verbrauch wissen wollt ,müsst Ihr eine Langzeitmessung vornehmen ,selbst bei Ladegeräten ,auch diese arbeiten niemals mit konstanter Leistung !